Für mich ist er es jetzt schon, zehnter Titel hin oder her. Nachdem die Frage nach dem besten Fahrer der Welt schon oft und hitzig diskutiert wurde (obwohl die Antwort sonnenklar ist), musste ich jetzt mal kurz darüber nachdenken wer eigentlich unsere besten Fahrer waren und werde euch mal meine Top 5 nennen. So etwas prägt – und ist meiner Ansicht nach auch aus ­heutiger Sicht pädagogisch sehr wertvoll. Oder sie lebten und fuhren in einer selten privilegierten Verbindung mit ihrem Motorradhersteller – so wie Jim Redman mit Honda oder Giacomo Agos­tini mit MV Agusta. Er war es vermutlich, der mich zum Motorradfahrer gemacht hat. Ein wilder Vogel: Omobono Tenni, 1905 in Tirano in der Lombardei geboren, wurde mit Moto Guzzi dreimal Italienischer Meister und zweimal Europameister. Hubert und ich lauschten Jims herrlichen Anekdoten aus seinem bewegten und bewegenden Leben. Fast 20 Jahre nach seinem Karriereende verstarb Gustav Reiner 2007 an Herzversagen. 1978 wurde Egon Müller Langbahnweltmeister, ein Jahr später Deutscher Speedway-Meister. Das geht nur mit ganz viel Talent, ganz viel Willen und einer klugen Strategie. Und Freddie gewann dann. Einen Fanclub zu gründen, um finanziell den Einstieg in die WM überhaupt schultern zu können – eine vom findigen Geist brillant ausgeheckte Idee. Weil er das schaffte, was ihm keiner mehr zugetraut hatte. Momentan führt er die Outdoor-Meisterschaft in der 450er-Topklasse an. Diese hatte aber längere Fußrasten, womit er aufsetzte und aus der Kurve geschleudert wurde. Eine kleine Auswahl der MOTORRAD-Redakteure aus ganz verschiedenen Epochen. Wie unterschiedlich die Motorradfahrer sein können. Schnell war für mich klar: Omobono Tenni musste ein Held auf zwei Rädern gewesen sein. Autor @dm1n Veröffentlicht am 16. Jetzt stellen die... © 2021 MOTORRAD-Gruppe ist Teil der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co.KG, Weitere Angebote der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG & Motor Presse Hearst GmbH & Co. KG. Frei nach seinem Motto: „Fahre immer volle Pulle, Rennen gewinnen reicht mir nicht.“ Danach hatte er den Job. Star der Veranstaltungen damals: grundsätzlich Egon Müller. Vier Fahrer vor dem imaginären Startgatter. Mit der Folge, dass sich Gustav allzuoft selbst eliminierte. Am 1. Juni stürzt Pit beim WM-Lauf in Bulgarien. Aber meistens sind es ganz andere Dinge, die einen­ bestimmten Rennfahrer zum ganz persönlichen Helden machen. Ja doch. 1962 und 1963 wurde er 250er-/350er-Doppel-Weltmeister, dazu Zweiter und Dritter bei den 125ern. Vaddern, kreuzbraver Volvo-Fahrer, der sich normalerweise beim Vorbeifahren eines Motorrads die Ohren zuhielt, ging mit Muddern, meinem Bruder und mir einmal im Jahr ins Reiterwaldstadion zum Bahnrennen. Sondern weil er das auf eine ganz eigene Art schaffte, die ich bis dahin nie bei einem Rennfahrer beobachtet hatte. So etwas wird ein heutiger Rennfahrer in 40 Jahren wohl kaum fragen. Da fährt ein ganz Kleiner, der wird garantiert mal ein ganz Großer.“ Ein Deutscher als Spitzencrosser? Und alle haben gebetet, dass der Kleine wachsen möge, denn als Kind war er immer kleiner und dürrer als Gleichaltrige. Der gewann in der 125er-, 250er-, 350er- und 500er-Klasse. Im Winter 1976 stand er in der Motorradwerkstatt von Werner Hiller in Stuttgart, suchte eine Rennverkleidung. Da wurde der Widersacher ruck, zuck und ziemlich rüde von der Ideallinie geschubst. Durch die Mitgliedschaft kann man auf viele Benefits und Vergünstigungen zurückgreifen. Valentino Rossi siegt beim MotoGP in Misano 2014. Kein deutscher Weltmeister seit Raudies 1993. Wir ahmten seinen Gang nach, spielten nach, wie er auf die Maschine stieg und kopierten seine Körperhaltung beim Start. Valentino Rossi ist der einzige Motorrad-Rennfahrer, der vier Weltmeistertitel in vier verschiedenen Klassen gewann (125 cm³, 250 cm³, 500 cm³ und MotoGP) Wechselhaft, weil Gustav, der Mann, der barfuß Funken schlägt, eine unheilbare Allergie gegen Rennmotorräder hatte, die vor ihm fuhren. Dass fast alle Sponsoren und Rennfahrer aus der Gustav Reiner-Epoche seinen letzten Weg begleiteten, hat mich nicht verwundert. Denn eigentlich war er viel zu klein für die Suzuki. Die aktuelle MotoGP-Saison steht noch vor einem spannenden Finale, da haben FIM und Dorna bereits den provisorischen Kalender für 2021... Der MotoGP-Rennkalender für die Saison 2020 wurde mehrfach angepasst. Das ist ein Sprint-Rennen über 400 Meter mit drei Kurven, Start und Ziel sind identisch. Aber es hat sich gelohnt. Aber er verstand jedes Wort, das ich ihm nach einem Training sagte.“ Und er konnte dank Freddies speziellem Talent die richtigen Entscheidungen für das Setup der Maschine treffen. Rossis damaliges Motto: Der GP bin ich. Gentleman Jim muss sich nicht in den Vordergrund spielen. Fünf Stunden am Tag im Fitnessstudio Kondition zu bolzen – selbstverständlich. Die Liste tödlich verunglückter Motorradrennfahrer bietet einen Überblick über Unfälle, die sich während offizieller Motorradrennveranstaltungen oder Testfahrten ereignet haben. Der doppelte Toni wurde nicht nur von den Rennsport-Insidern gefeiert, auch die breite Öffentlichkeit begeisterte sich für seine Erfolge, und die Sportjournalisten wählten ihn zum Sportler des Jahres – eine Ehre, die außer Mang bislang nur noch zwei anderen Motorradsportlern zuteil wurde: Schorsch Meier und Werner Haas. Nicht, weil er 1985 500er- und 250er-Champion wurde und bis heute der einzige Fahrer ist, dem das in einem Jahr gelang. Ziemlich zuverlässig. All rights reserved. Was für ein Erlebnis: Da fuhren ein sechsfacher Weltmeister, der völlig verdutzte Fotograf Hubert Hecker und ich nebeneinandersitzend 1000 Kilometer im VW-Bus. Drei davon in der Klasse 250 cm³ und zwei in 350 cm³. „Wie einen Film“, sagt Spencer, „bei dem ich mich aber auch zu jeder Szene an die Bewegungen des Motorrads und meine Reaktionen darauf erinnern konnte.“ Einfach war das speziell 1985 nicht. 223 Reisemobil-Baureihen und 23 Basisfahrzeuge standen zur Abstimmung. Einen Ruhepuls hatte Pit Beirer nicht. Aber ich kenne niemanden mit etwas Sachverstand, der seine Leistung als Rennfahrer nicht würdigt. Auf der Avus 1978 flüchtete Gustav mit meiner Hilfe regelrecht vor den Rennärzten und verkroch sich mit blaugrün schimmerndem Oberkörper in seinem Transporter: „Mini, mach die Türen zu, die nehmen mich sonst mit ins Krankenhaus.“ Zu Recht, seine Hand war mehrfach gebrochen. Und bevor er 1976 mitten in der Saison den Grand Prix-Sport auf­gab, wohl wegen eines Burnout-Syndroms, hatte er auf der Vier­zylinder-Zweitakt-Suzuki wieder vordere Plätze eingefah­ren. Laut Statistik werden bei Motorradunfällen die unteren Gliedmaßen der Fahrer am häufigsten verletzt - in mehr als 82 Prozent der Fälle.Gute Motorradstiefel schützen davor. Jetzt vergleichen 2. Zurück Vorheriger Beitrag: „Beste beifahrer“ anschaulich erklärt. Ein Deutscher! Es gibt aber noch mehr Gründe, warum die Absatzzahlen steigen. Längst war er da schon Superstar, durfte neben Mike Hailwood Hondas legendäre 250er-Sechszylinder-Rennmaschinen fahren, startete auch auf 500ern. Trotzdem bewundere ich Phil Read für seine Leistungen als Motorradrennfahrer. Doch wen die Götter lieben…. Die Briten gaben ihm danach den Spitznamen „The Black Devil“, und ein Radioreporter kommentierte: „Die Nachrichten, die mich von allen Abschnitten der Strecke erreichen, gleichen sich in einem Punkt: Tenni kurvt dermaßen verrückt um die Strecke, dass Zweifel aufkommen, ob er das Rennen in einem Stück beendet.“. 16.403 Teilnehmer haben bei der Leserwahl über ihre Favoriten entschieden. Sie finden seine Haarmode unmöglich, seine Koteletten albern und verachten seine Extrovertiertheit zutiefst. Und wie! Johan Cruyff begann seine Karriere bei Ajax Amsterdam und führte sie zu 4 europäischen Finalspielen, von denen 3 gewonnen wurden (1971/1972/1973). Motorradfahrer genießen nicht nur den Fahrtwind, sondern ab und zu mal einen leckeren Kaffee. Moto Guzzi-Werksfahrer wurde er durch eine Harakiri-Aktion 1932: Er überholte auf seiner privaten Miller Balsamo den Guzzi-Werksfahrer Pietro Ghersi in der letzten Runde. Wir freundeten uns an, bis Jim die Katze aus dem Sack ließ: Er müsse noch nach Süddeutschland zur nächsten Klassik-Veranstaltung, ob wir nicht noch einen Platz frei hätten? Dann tritt die MotoGP mit Einheitselektronik an, ist der momentane Honda-Vorsprung vielleicht passé. In den App-Stores der Anbieter gibt es bessere Anwendungen. Weil er kämpfte wie kein anderer. Noch skurriler wirkte auf mich seine wilde Haartracht. 1. The trade mark FORMEL 1 is used under licence. Heute muss man feststellen: Bert Poensgen hatte damals recht. Da das Werbebudget solcher Unternehmen recht gering ist hören wir auch wenig von ihnen. Nicht wegen der sieben WM-Titel, die er gewonnen hat. Glaub ich nicht. Rückspiegel PDF: Portrait über Freddie Spencer (MOTORRAD 08/1983). Umfrage in Deutschland zum Besitz eines Motorrad-Führerscheins bis 2019. Da das Fahrerlager recht offen war, kamen wir Steppkes an den wilden Kerl mit strohblonder Mähne ziemlich nah heran. Denn: Alle Spielstraßenkinder wollten Egon Müller sein. Es ist keine Kunst, den sechsfachen Weltmeister bei einem seiner zahlreichen Auftritte live zu erleben. Besser als früher Weil, Bauer, Lacher, Beirer? Wo Rossi war, war er fast immer die Nummer eins im Team – aber auch das ist nichts, was einem zugeflogen kommt, sondern eine Frage von Talent und einem hohen Maß an Skrupellosigkeit. Der legendäre Optimismus des unermüdlichen Kämpfers wird auf eine grausame Probe gestellt – und gewinnt. Sein damaliger Förderer und Mäzen Bert Poensgen skizzierte gewohnt vollmundig einen Zeitplan, der Ken in wenigen Jahren an die Spitze der Welt bringen sollte. Das konnte er nicht wissen, so etwas gab es seinerzeit ja nicht. „Da musste ich für Honda die NSR 250 und die NSR 500 entwickeln“, erinnert sich Spencer, „die Trainingssitzungen fanden üblicherweise direkt hintereinander statt – ich kam auf der 250er in die Box und fuhr auf der 500er wieder raus.“ Danach galt es, Erinnerungen zu sortieren und den Informationshunger der Honda-Ingenieure zu stillen, die Angaben zur 250er und zur 500er präzise getrennt. Bis tief in die Nacht brannte im Werkstattzelt das Licht, wenn die ­Me­chaniker nach den Vorgaben des Meisters das Motorrad zusammensetzten. Ken Roczen wurde 2009 mit unglaublichen 15 Jahren Deutscher MX2-Meister, 2011 mit nur 17 Jahren MX2-Weltmeister, ging 2012 in die USA und mischt drüben die Cross-Superstars wie Stewart, Dungey und Villopoto auf. ... hat noch ein Auto und fährt nur zur Entspannung Motorrad, oder weil es schon immer sein größter Traum war. Natürlich kann man einfach nur zählen. Motorradfahrer sind auf den Straßen immer eine Risikogruppe. Sie mussten ihm beim Start Klötze unter die Füße schieben, damit er nicht umkippt. Seine spektakulären Stürze sind die eine Seite des von der Öffentlichkeit als „Kamikaze-Gustl“ betitelten Haudegens. An Toni Mang beeindruckte mich nicht nur seine fahrerische Klasse. Der Traumberuf - Motocross Profi - Ein Sport voller Action auf zwei Rädern spricht viele junge Menschen an. Aprilia-MotoGP-Pilot Andrea Iannone ist mit seiner Berufung im Doping-Prozess gescheitert. Italiener ist Enea Bastianini Weltmeister der mittleren Klasse - Er blickt auf die entscheidenden Aspekte seines Erfolges zurück und auf die MotoGP voraus Eine weitere Allergie entwickelte er gegen Krankenwagen, die ihn nach seinen Abflügen ins Hospital bugsieren wollten. Automobilclubs: Welcher ist der Beste? Heute kämpft Valentino wieder an vorderster Front, ist mit 35 Jahren Teil eines Spitzenquartetts. Unsere Redaktion wünscht Ihnen zu Hause hier eine Menge Vergnügen mit Ihrem Motorradfahrer lustig! Wenn am Motorradtreffpunkt Glemseck eine Boxer-BMW auf den Ventildeckeln ums Eck schredderte, wusste jeder: Der Gustav aus Bietigheim ist wieder da. Fahrer und Modelle im Motorradrennsport-Jahr, Kehren fahren, Blicktechnik, Vorbereitung. Eine typische Gustav Reiner-Aktion, die sein Freund und Rennarzt Dr. Chris­toph Scholl auch gerne als Suizid-Modus bezeichnete. Gewöhnlich informierte er seine Frau nach einem Rennen per Telegramm: „Erster geworden, Küsse, Tenni.“ Cool, würde man heute sagen. Sein gespeichertes Motorradwissen teilt der 52-Jährige jetzt ganz bewusst mit normalen Motorradfahrern bei Kursen auf der legendären französischen GP-Strecke Paul ­Ricard, wo er von 1983 bis 1985 vier WM-Läufe in den Klassen 250 und 500 cm³ gewann. Vize­weltmeister in der 250er-Klasse. Unfälle von Motorradfahrern in Deutschland 2019. Der ganz große Durchbruch ist Gustav nicht gelungen. Auf der Schulhofbahn gab ich immer alles. Die Geschichte wiederholt sich. Juli 1948 zerschellte Tenni in Bern an einem Baum. Mit ei­nem der komplettesten Rennfahrer aller Zeiten, mit Jorge Lorenzo. 47-mal gewann er in der Folge für Moto Guzzi. Aber Jim blieb stets ein Rennfahrer aus dem Volk, ein Star zum Anfassen. Günstig online bestellen. Heute sind diese Fahrer in der Mehrheit, was auch erklärt, warum es am Wochenende so voll wird. Neun Weltmeistertitel in allen Klassen, egal ob 125er-Zweitakter, 500er-GP-Rakete oder MotoGP-Bolide. Ich hatte mir – bei sommerlichen 30 Grad – meinen Schnee-Overall herausgekramt, dazu einen billigen Plastik-Polizeihelm von der Kirmes aufgesetzt, um wie mein Rennfahrer-Idol auszusehen. Und liegt mir noch heute in der Nase. Wir verbrachten sogar die Nacht in derselben Kabine auf der Fähre. Wenn Rossi dann noch einmal Weltmeister würde, wäre er wohl endgültig der größte Rennfahrer aller Zeiten. Lasst Euch davon nicht abhalten. Entschlossenheit und enormer technischer Sach- verstand halfen ihm, damit zurechtzukommen – bis ins hohe Rennfahreralter von 39. Außerdem stand ihm mit Sepp Schlögl ein kongenialer Tüftler zur Seite. Für die Motorradfahrer gibt es einige neue Regeln, die der Sicherheit dienen sollen. Ken Roczen wurde 2009 mit unglaublichen 15 Jahren Deutscher MX2-Meister, 2011 mit nur 17 Jahren MX2-Weltmeister, ging 2012 in die USA und mischt drüben die Cross-Superstars wie Stewart, Dungey und Villopoto auf. Kein Zweifel, Phil Read konnte und kann nicht nur begnadet Motorrad fahren, er verstand auch seine vielen, ganz verschiede­nen Motorräder so gut wie kein anderer. Motorradfahrer Erteilte Motorrad-Fahrerlaubnisse in Deutschland bis 2019. Von einzylindrigen Club Racern wie einer BSA Goldstar und GP-Rennern wie der Norton Manx kommend, spielte er nach einem kurzen Intermezzo auf Vierzylinder-Viertakt-Gileras eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der 125er- und 250er-Rennzweitakter von Yamaha. Er verunglückte 1948 beim ­Training zum großen Preis der Schweiz auf der Bremgarten-Rennstrecke in Bern tödlich. In der ersten Kurve nach 40 Metern lagen zwei von uns meist schon auf der Klappe, wer als erster das Oval umrundete, kam weiter. Linksrum natürlich. „Mit vier Jahren bin ich zum ersten Mal auf dem Hof mit einem Motorrad gefahren“, blickt er zurück, „und ich weiß heute noch, wie ich nachts im Bett alles reflektierte, was ich tagsüber mit dem Bike gemacht hatte und was ich tags darauf mit ihm machen wollte – Sliden, Schräglagen ausprobieren und so weiter.“ Anfangs war es Vater Freddie sen., der die Informationen seines Sprösslings nutzte, um ihm siegfähige Motorräder für alle nur erdenklichen amerikanischen Rennserien zusammenzuschrauben. Jim hatte Probleme mit seiner Hüfte, weil er zuvor über „einen verdammten Teppich“ gestolpert war. Wenn wir persönlich bekannt wären, würde ich ihn wahrscheinlich nicht sympathisch finden. Dagegen waren die Konkurrenten schon fast richtige Männer, kräftige Nachwuchs-Crosser aus ganz Europa. Das war nichts, was Spencer irgendwo erlernt hatte – er war schon immer so. Und am Ende jener Saison konnte der Bayer im reifen Rennfahreralter von 38 Jahren seine Karriere sogar mit dem fünften WM-Titel krönen, ­eine im heutigen GP-Sport kaum vorstellbare Leistung. Erv betreute Freddie bis zum Doppel-WM-Titel 1985. „Erv zu haben, war ein Geschenk“, sagt Freddie Spencer heute, „der Mann hat in seinem Leben höchstens mal im ersten Gang ein Motorrad gefahren. Dass Phil Read im Wettstreit mit diesen Rennsport-Titanen nicht immer wie ein Gentleman agierte und seine Un­sicherheit und Anspannung oft hinter überheblichem Verhalten verbarg, kann ich gut verstehen. Einer meiner Freunde, der ihn persönlich kennt, hat das mal angedeutet. Ein Mann der langen Reden wurde er nie. Wir bekamen Pommes-Mayo, Cornetto Nuss, Schlüsselanhänger und Spielzeug-Motor­räder. Während wir die kleinen Straßen genießen und auch die Aussichten auf den klassischen Pässen bewundern, moserten die Knieschleifer in unserem Hotel über die vollen Pässe, die auch seit Neuestem auch noch auf 60 Km/h limitiert sind. Er hatte auch den vollen Durchblick in Sachen Technik und konnte schrauben. Statt ehrenvoll, aber traurig und geschlagen Abschied zu nehmen kam Rossi zurück. Nur drei andere Motorrad-Weltmeister fuhren in der Formel Eins: Nello Pagani, Mike Hailwood und Johnny Cecotto. Deutscher Motorradfahrer Heute zeigen wir Euch nochmal unseren neuen Aufnäher . Der Italiener war der erste Nichtbrite, der auf der Isle of Man die TT gewonnen hatte. Mein Freund Didi Lacher rief mich an: „Komm da mal hin, schau dir den Junior-Cup an. Immerhin. Verunglückte Zweiradfahrer im deutschen Straßenverkehr nach Verkehrsmittel 2019. Sieben Runden mussten die Piloten damals fahren. Wahnsinn! An vielen Grand Prix-Wochenenden fuhr Jim als Dreifachstarter nacheinander Rennen in drei Klassen, heute unvorstellbar. Freddie Spencer hat das Data-Recording erfunden. Vier WM-Titel konnte Mang damals erringen, 1981 schaffte er sogar zwei in einer Saison. F1, FORMULA ONE, FORMULA 1, FIA FORMULA ONE WORLD CHAMPIONSHIP, FORMEL 1, GRAND PRIX and related marks are trade marks of Formula One Licensing BV. Augen auf – und die persönliche To-do-Liste brachte das Blut des jungen Mannes aus Ludwigshafen am Bodensee bereits als Teen­ager in aller Herrgottsfrühe blitzartig in Wallung. 1937 mit seiner 250er-Moto Guzzi siegte er trotz Sturzes und Kerzendefekts. Als Freddie sen. 1977 an seine Grenzen stieß, wählte er den genialen Erv Kanemoto als Techniker. Bester deutscher Fahrer auf der Liste der Mehrfach-Weltmeister im Motorradsport ist Toni Mang mit fünf WM-Titeln, die er zwischen 1980 und 1987 errang. Als Libero ist er in dieser Liste eher eine Ausnahme, wird sie doch überwiegend von Stürmern angeführt. Denn es war ein einziger Gedanke, der ihn trieb: Er wollte Motocross-Weltmeister werden. Was ihn geradezu anstachelte, ausgerechnet Honda-Werksfahrer Wayne Gardner beim WM-Lauf in Hockenheim in der Opelkurve einfach außenrum zu überholen. Man darf ohne Übertreibung sagen: Er ist nur noch einen winzigen Schritt davon entfernt, als bester Crosser der Welt zu gelten. Allein dass er möglich erscheint, ist ein Wunder – mit Namen Valentino. Ich erin­nere mich an den großen 30-Meter-Table, den nur die Mutigsten schafften: Da war er so hoch in der Luft, dass man nur noch einen riesigen Helm mit zwei Rädern dran sah. Der Gesamtsieger durfte Egon Müller sein, unser großes Vorbild. Mein Rad war eine Schaschama, die anderen hatten Honda-Honda oder Zußuki, populäre Motorradmarken, welche man als Achtjähriger eben kannte – vielleicht gab es auch einen Schlauen unter uns, der eine Jawa hatte, wer weiß. Schon der Vorname wirkt für heimische Ohren skurril: Omobono. Die Diagnose: Querschnittslähmung. Der Sterbetag muss nicht mit dem Renntag bzw. Dafür war er bereit, alles zu geben. 1947 wurde er wieder 500er-Europameister. Früher oder später hat er sie alle in fairen Zweikämpfen besiegt, und das schaffte er dank seiner wunderbaren Vielseitigkeit. Vielleicht sogar gleich im ersten Jahr Weltmeister werden. Denn der Gustav war einer von uns – und ist deshalb mein Rennfahrer der 80er-Jahre. Phil Read erlebte während seiner Karriere mehrere Phasen, in denen der Motorradrennsport sich drastisch wandelte. Wie immer in bester Qualität und auf 50 Stück limitiert!